Keeper Marco Weinmann bei Sieg mit Torvorlage und gehaltenem Elfmeter - Zweite holt Punkt
  02.03.2020 •     Fußball

In einem Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten bezwang die SGM TSV Steinhaldenfeld/SKG Max-Eyth-See letztlich nicht unverdient Palästina Al Q'uds mit 4:2 (2:1).

Bereits nach zwei Minuten hatte es auf jeder Seite schon eine Großchance gegeben: Fabio Walz köpfte aus wenigen Metern knapp am Gästetor vorbei. Auf der anderen Seite verfehlte ein Flachschuss nur knapp das Tor. In der fünften Minute setzte sich Sebastian Berner auf der linken Seite durch, seine Flanke wurde von Sebastian Gröber verlängert und Martin Wiench köpfte aus kurzer Distanz zur Führung für die Gastgeber ein. Bei diesem Spielstand blieb es bis zur 38. Minute, wobei es erstaunlich war, dass bei der Anzahl an Chancen nicht noch mehr Tore vielen. Die größte Chance hatten die Gäste, die einen direkten Freistoß an die Latte setzten (30.). Aber das Tor fiel schließlich auf der anderen Seite: Patrick Schmierer brachte nach einem langen Flankenlauf den Ball in den Strafraum, Sebastian Gröber verlängerte und Patrick Büschel erzielte aus 14 Metern das 2:0. Drei Minuten später gab es Freistoß vor dem SGM-Gehäuse. Die Flanke wurde vor die Füße von Emre Asma abgewehrt und dieser traf per Dropkick aus 18 Metern in den Winkel – Traumtor.

Auch nach der Pause gab es kaum Leerlauf. Bereits in der 51. Minute schlug Marco Weinmann einen sehr weiten Abschlag, der von der Gästeabwehr nicht geklärt werden konnte, Patrick Schmierer lief durch und köpfte den Ball am Torhüter vorbei: 3:1. Bereits eine Minute später luchste eben wieder Patrick Schmierer einem Abwehrspieler den Ball ab, umkurvte den Torhüter und wurde von diesem zu Fall gebracht: Elfmeter und Gelbe Karte. Den Strafstoß verwandelte Fabio Walz. Im Anschluss hatte Palästina die größeren Chancen, konnte aber nach 63 Minuten durch einen Flachschuss von Ziad Masoud nur noch zum 4:2 verkürzen. Die übrigen Chancen landeten an der Latte oder bei dem nach der Halbzeit sehr gut haltenden Marco Weinmann. So konnte er auch noch einen Foulelfmeter der Gäste abwehren (89.) und den 4:2-Erfolg der Heimelf sichern.

Das Spiel der Zweiten Mannschaften, das im Flex-Modus neun gegen neun ausgetragen wurde, endete nach zwischenzeitlichem 0:3- und 2:4-Rückstand unentschieden 4:4. Aufgrund des Antrags von Palästina Al Q'uds II, nach den Regeln des Flex-Modus' zu spielen, wurde auf einem ungewohnt kleinen Feld und mit ungewohnter Mannschaftsstärke gespielt. Dies war dem Spiel letztendlich auch anzumerken. Den Gästen hat der kleine Platz zunächst besser gelegen und so konnten sie schnell hoch in Führung gehen. Doch im Laufe des Spiels und nach einer lauten Halbzeitpause kämpften sich die SGMler zurück und konnten wenigstens einen Punkt retten. Torschützen für die SGM TSV/SKG II waren Neuzugang Gabriel Osei, Roman Megel, Michael Munk und Hannes Herterich.

erstellt von Michael Bulling