Sieg und Niederlage beim Auswärtsspiel in Kaltental
  28.10.2019 •     Fußball

Premiere für die Mannschaften der SGM TSV Steinhaldenfeld/SKG Max-Eyth-See: Zum ersten Mal trat man in einem Spiel mit dem sogenannten Flex-Modus an. Es spielten also von Beginn an neun gegen neun Spieler.

Die Partie auf dem Platz mit den ungewohnten Maßen begann ausgeglichen und mit überschaubaren Torszenen. Den ersten Treffer erzielten schließlich in der 15. Minute die Gastgeber durch Tobias Gerhardt. Im Anschluss gab es Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, wobei sich das Team der SGM die Mehrzahl der Chancen herausspielte und auch insgesamt deutlich mehr vom Spiel hatte. Dennoch dauerte es bis zur 43. Minute, ehe Daniel Blattner aus spitzem Winkel seinen ersten Treffer im Erwachsenenbereich erzielte. Bis zur Pause hatte die SGM noch zwei weitere Chancen, doch es ging mit 1:1 in die Kabinen. Dass es überhaupt zum Ausgleich kam, ist den aufmerksamen Offiziellen und Auswechselspielern der SGM zu verdanken: Der Schiedsrichter hatte ursprünglich bereits nach 40 Minuten abgepfiffen und lies nur auf Hinweis der SGM-Bank noch bis zur regulären Pause weiterspielen.

Der zweite Durchgang begann wieder etwas ausgeglichener und beide Mannschaften nutzen die Möglichkeit für Spielerwechsel ausreichend. In der 66. Minute ging Kaltental II durch einen schön vorgetragenen Angriff wieder in Führung, Torschütze war Timo Schmitt. Doch schon sechs und acht Minuten später drehte der eben erst wieder zurückgewechselte Daniel Blattner, der nun offensichtlich den Spaß am Tore schießen entdeckte, die Partie durch einen Doppelpack und seine Treffer zwei und drei. Beim Ausgleich wirkte allerdings der Torwart der Gastgeber etwas unterstützend mit. Die Entscheidung fiel schließlich in der 78. Minute durch den Kapitän der SGM, Patrick Schmierer, zum 2:4-Endstand dieser fairen Partie mit einer Gelben Karte.

Im anschließenden Spiel war die SGM II gegen die Erste von Kaltental chancenlos. Im Spiel elf gegen elf unterlag man schließlich 0:7.