Zwei klare Heimniederlagen gegen die SGM FSV/Spvgg Ost
  27.09.2021 •     Fußball

Eine durchaus verdiente erste Saisonniederlage musste die SGM TSV Steinhaldenfeld/SKG Max-Eyth-See I gegen die SGM FSV/Spvgg Ost II hinnehmen. Die insgesamt aggressiveren und zielstrebigeren Gäste gewannen mit 4:1. Die Zweite Mannschaft der SGM TSV/SKG unterlag SGM FSV/Spvgg Ost I mit 0:8.

Das Spiel begann ausgeglichen, ohne dass die Tore groß in Gefahr kamen. Einen ersten Schussversuch lieferte Turan Yildirim in der achten Minute, doch der 20-Meter-Schuss ging knapp vorbei. Fünf Minuten später verlor die Heimelf im Spielaufbau den Ball und die Gäste kamen nach einem gut ausgespielten Konter über drei Stationen zum Führungstreffer durch Eberbach. Auch in der Folgezeit waren Torchancen eine Seltenheit, wobei die Teams einige Male in die Strafräume kamen, dann aber nicht genau genug spielten.

In der 32. Minute kam die Heimelf zum Ausgleich, als nach einem Missverständnis zwischen dem Gästetorwart und einem Abwehrspieler der Ball zu Kapitän Patrick Schmierer durchrutschte und dieser einschieben konnte. Doch nur drei Minuten später erzielte FSV/Ost die erneute Führung, als nach einem abgeblockten Freistoß der zweite Nachschuss genutzt wurde, wiederum durch Eberbach. Der dritte Treffer dieses Spielers folgte in der 44. Minute durch einen Schlenzer vom linken Strafraumeck ins lange Toreck.

Die zweite Halbzeit war aus Sicht der Heimelf nicht wirklich positiver. Man erspielte sich zwar einen größeren Ballbesitz, konnte aber meist nicht wirklich gefährlich werden. In der 56. Minute wurde die SGM auch noch personell geschwächt. Nach einem Zweikampf kam es zum Disput zwischen TSV/SKG-Akteur Taner Yildirim und seinem Gegenspieler und Yildirim sah für ein "Halt's Maul" die blanke Rote Karte. Der Gegenspieler ging komplett leer aus – dies war einigermaßen sinnbildlich für die Bewertung einiger Spielsituationen in der zweiten Halbzeit. Der nächste Rückschlag für die Heimelf folgte in der 71. Minute, als Daniel Blattner bei einem Abwehrversuch zum 1:4 ins eigene Tor traf. Damit war das Spiel endgültig entschieden und die SGM kam trotz leichter Feldüberlegenheit zu keiner zählbaren Ergebniskorrektur mehr.

erstellt von Michael Bulling